Ahnenforschung völlig neu für mich

Hier ist der richtige Ort, um über Stammbäume und die Herkunft von Namen zu diskutieren
This is the location to discuss family trees and the origin of names

Moderator: Christian Ader

Antworten
Michael 24121970
Beiträge: 2
Registriert: 11.04.2019, 19:22

Ahnenforschung völlig neu für mich

Beitrag von Michael 24121970 » 11.04.2019, 20:39

Liebe Leserinnen und Leser,
mit der Ahnenforschung, hier insbesondere im Hinblick auf meinen Großvater, den ich nie kennengelernt habe,
hatte ich heute keinen Erfolg und wurde auf diese Seite verwiesen. Ich dachte es sei in diesem Fall leichter, da er einen Adelstitel trägt und in Templin auf einem Schloß gelebt haben soll. Diesen Hinweis erhielt ich von einem hohen Regierungsbeamten aus Münster, der in seinen
letzten beiden Amtsjahren, nach Berlin abgeordert wurde. Das war ende der 90er und er wollte mir das Schloß zeigen, aber ich lehnte ab.
Wie kann es dazu kommen, daß ich nichts über meine
Verwandten mütterlicher seits weiß. Ganz einfach, ich habe diese nie kennengelernt. Mein Vater legte ein Bann
des Schweigens über alles, was meine sehr früh verunglückte Mutter und all ihre Verwandten betraf.
Das einzige, was er ab und an erwähnte "du hast blaues
Blut in dir, deine Mutter war eine Adelsdame".
Die einzigen weitergehenden Informationen die ich habe, stammen von dem ehemaligen hohen Beamten, der nur mein Nennonkel war. Mein mehr als wohlhabender Vater pflegte als dann, lediglich Geschäftskontakte, aber keine Verwandtschaftskontakte.
Ich habe folgend meinen Vater sehr früh verlassen.
Später kam es zu einem kurzweiligen Kontakt, wo ich als Handwerker seinen Dachstuhl ausdämmen durfte.
Dabei kam mir eine Kiste in die Hand. Diese enthielt die einzigen Fotos, die ich von meiner Mutter nun habe, aber auch, ihre Geburtsurkunde nebst meiner eigenen.
Soviel zum weitergehenden Verständnis.
Diese Dokumente habe ich nun seit 11 Jahren in meinem
Besitz. Heute habe ich spontan begonnen, nach zu forschen, leider ohne Erfolg.
Mein Nennonkel sagte mir, meine Mutter stamme aus einer verarmten Adelsfamilie aus der nähe Königsberg.
Bei Eingabe des Trauortes meiner Großeltern, gelangte ich tatsächlich über googlemaps in der Nähe von Königsberg. Allerdings gibt es noch weitere Nachtragungen vom Oberverwaltungsgericht Münster und weiter gehende Dinge die mich sehr verwirren.
Ich würde mich freuen, wenn mir hier im Forum eventuell jemand weiterhelfen könnte. Selbstverständlich stelle ich auch diese Urkunde zur Verfügung. Ein Wappen ist dort nicht zu finden. Der Name meines Großvaters ist dort mit Geburtsdatum genannt, der meiner Großmutter ohne Datum. Agnes von Jetzorowski, geb. Slominski und
Johann Friedrich Fritz von Jetzorowski. Hochzeit am 24.11.1913 in Thorn.
Es gibt aber eben auch diese verwirrenden Eintragungen
meinen Großvater betreffend. Geburtsort Wallen/Ostpreußen 13.8.1891 Standesamt Wilhelmstal,
Kreis Ortelsburg. Ortstechnisch betrachtet, ergeben sich hier für mich Ungereimtheiten.
Soviel vorerst. Über Mithilfe von Forenmitgliedern
würde ich mich sehr freuen und verbleibe mit freundlichen Grüßen
Michael Lammers

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2087
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Ahnenforschung völlig neu für mich

Beitrag von GM » 11.04.2019, 20:49

Das klingt nach einem Job für „KK“ (Koryphäe Kleinschmidt) 😉.

Michael 24121970
Beiträge: 2
Registriert: 11.04.2019, 19:22

Re: Ahnenforschung völlig neu für mich

Beitrag von Michael 24121970 » 11.04.2019, 20:55

Ich bin gespannt... shönes Wappen übrigens..
Gerade habe ich versucht ein Foto vom Dokument zu machen.. Datei zu groß... was tun...

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 499
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Ahnenforschung völlig neu für mich

Beitrag von Kleinschmid » 12.04.2019, 08:38

Michael 24121970 hat geschrieben:
11.04.2019, 20:55
... habe ich versucht ein Foto vom Dokument zu machen
Bitte mal hier nachsehen: http://www.heraldik-wappen.de/viewtopic.php?f=2&t=8165

In Ostpreußen kennt sich Herr v. Roy zweifelsohne besser aus. Ich versuch's mal:

Den Familienamen Jetzorowski gab es sicher ursprünglich nicht. Vielmehr handelt es sich um eine erst im 20. Jhd. entstandene Schreibweise. Das Dt. Reich erstreckte sich damals von der Memel bis ins Elsaß. Es läßt sich leicht vorstellen, was bspw. in Straßburg aus einem ostpr. Name wurde.
Angegeben wurde hier: Johann Friedrich (Fritz) v. Jetzorowski, * Wallen, Krs. Othelsburg i. Ostpr. 13.8.1891, oo Thorn, Westpreußen, 24.11.1913 Agnes Slominski

In Thorn heirateten (Standesamtsnummer 158) am 24.11.1913 ein Ernst Hampel eine Helene Apczynski. Zws. Okt. Bis Ende Dez. 1913 ebenfalls kein Jetzorowski. Im Thorner Adreßbuch von 1912 findet sich kein passender Jetz.., Jez... usw. Auch Slominski gab es keine, dafür mehrere Slowinski.

Wallen im Kreis Ortelsburg gehörte zur ev. Pfarrei Klein Jerutten und zum Standesamt in Wilhelmsthal. Leider - wie so oft in den Ostgebieten - wurden die ev. Kirchenbücher vernichtet. Das Reichssippenamt hatte jedoch in den 1930er Jahren Kopien von einigen Jgg. angefertigt, die heute auch online sind, aber nur z. T. bis 1875 reichen. Zivilstandsregister von Wilhelmsthal blieben keine erhalten. D.h., an den Geburtsjg. von 1891 kommt man nicht mehr heran.

Wenn man aber die Jgg. vor 1875 durchsieht, erhält man:
Friedrich Jeziorowski, Tagelöhner/Losmann/Inwohner aus Wallen, oo Gottliebe Patata
- Caroline, * 2.2.1853
- Jacob, * 26.9.1855, + 31.12.1857
- Friedrich, * 27.11.1858
- Adam, * 23.8.1861
- Wilhelm, * 11.9.1864
In der Kombination von Friedrich + Je(t)zi.... + Wallen wird es sich hier um die gesuchte Familie handeln.

Man findet in Ostpreußen die Schreibweise:
1821 ein steckbrieflich gesuchter Michael Jeßorowski aus Lysken.
1927 ein Fleischer Paul Jeßorowski in Allenstein.
Im Okt. 1914 wurde der Wehrmann Gustav Jezerowski aus Wallen i. Ostpr. verwundet.
Im Jan. 1917 wurde der Karl Jezorowski (* am 21.1.1889 in Wallen i. Ostpr.) verwundet.

Das wird aber alles jeweils auf Jeziorowski hinauslaufen.

Benutzeravatar
Berlingo
Mitglied
Beiträge: 324
Registriert: 21.04.2007, 13:06

Re: Ahnenforschung völlig neu für mich

Beitrag von Berlingo » 12.04.2019, 09:53

Bei Quassowski (Buchstabe J und S) finden wir:

von Jetzorowski
-- 1) Johann von J., Vorschnitter, geboren in Wallen am 13.8.1891, aus dem Zentralgefängnis Gollnow entwichen, Zentralpolizeiblatt 10792/4 (Steckbriefregister 1919)


Jeziorowski (was auch auf Jetzorowski hinauslaufen wird)
-- 1) Arthur J., Rechtsanwalt, Johbg., 1901 Mitgl. d. Masovia (Mas. VII, S. 8 ), desgleichen 1902, 1903, 1904, 1906, 1907, 1908, 1909, Ende 1909, Ende 1910 nicht mehr.

-- 2) Hermann J., Vorschullehrer in Lötzen, ist 1913 Mitgl. d. Masovia (Mas. 18, S. 270), seit 1912, auch 1916

-- 3) Königlicher Oberfeuerwerker Bruno J., geboren 30.9.1874, verstorben 28.6.1906, begraben Lötzen innerhalb eines Gitters mit Margante Bromberger, verstorben 28.6.1906

-- 4) Gerichtsschreiber, Amtsgerichtssekretär J. zu Lötzen 1898, 1900, 1909 Rechnungsrat, desgleichen 1912, 1918, gleichzeitig Dolmetscher,

Slominski
-- 1) Der Chauffeur Johann S. (Slominsky) in Wandsbek, geboren 23.10.1896 in Orlik, Kreis Konitz Westpreußen, erhält den Namen Strohausen. (Das Amtsgericht Wandsbek den 16.6.1921 (Dtsch. Reichsanz. Nr. 144 vom 23.6.1921)

-- 2) Franziska, Bendzus geborene S., geboren in Annen 11.09.1886, verstorben in Witten-Annen 4.4.1941 (Der heimattreue Ost-u.Westpr. Bln.)
Zuletzt geändert von Berlingo am 12.04.2019, 12:10, insgesamt 1-mal geändert.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4592
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Ahnenforschung

Beitrag von Joachim v. Roy » 12.04.2019, 10:33

Eine Adelsfamilie v. JEZIOROWSKI o.ä. ist mir in Ostpreußen nicht begegnet. Hier finde ich lediglich

- einen HANSZ JEZIOROWSKY, der am 12. Juli 1 6 9 0 gemeinsam mit 20 in Prinowen ansässigen preußischen „Freyen“ im Amtshaus der Stadt A n g e r b u r g den „Erb-Eydt“ auf den Landesherrn,
den Kurfürsten von Brandenburg, ablegte,

- einen GREGER JESOROWSKI, der am 1. Sept. 1 7 1 4 gemeinsam mit 7 in Stuncken (alt: Sduncken) ansässigen preußischen „Freyen“ im Amtshaus der Stadt L y c k den „Erb Eyd“ auf den Landesherrn,
den König von Preußen, ablegte.

Quelle: Hans H. Diehlmann, Erbhuldigungsakten des Herzogtums und Königreichs Preußen 1678 bis 1737, Hamburg 1992, S. 127, 335.

Die preußischen Freien gehörten zwar nicht zum Adel, doch standen sie in der sozialen Hierarchie
ü b e r den deutschen Bauern. Familienwappen führten die preußischen Freien nicht.

MfG

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 499
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Ahnenforschung völlig neu für mich

Beitrag von Kleinschmid » 12.04.2019, 10:37

Berlingo hat geschrieben:
12.04.2019, 09:53
Bei Quassowski (Buchstabe J und S) finden wir: Johann von J., Vorschnitter, geboren in Wallen am 13.8.1891 ...
Wunderbar!! Dann stimmt also das Geburtsdatum. Fehlt der richtige Heiratsort bzw. das -datum.

Die Grundform ist aber Jeziorowski, vermutlich hergeleitet von dem Ort Jesziorowsken, später Seehausen. Die poln. Adelsverzeichnisse schaffen es auch hierzu, eine entspr. Familie nachzuweisen: 1471 erscheint im pr. Ordensland ein Peter Jeziorowski, der vom Komtur von Brandenburg, Veith v. Gich, mit 9 Hufen nach Magdeburger Recht belehnt wurde. Mehr ist über diese Familie nach 1471 (!) aber nicht mehr bekannt geworden.

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2087
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Ahnenforschung völlig neu für mich

Beitrag von GM » 12.04.2019, 11:37

Natürlich muss „KK“ umgedeutet werden: Koryphäen-Kreis 😉.

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 577
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Ahnenforschung völlig neu für mich

Beitrag von kalex1946 » 12.04.2019, 12:58

Jeziorowski auch hier aufgelistet in Zusammenhang mit Preußen

http://prusowie.pl/herbarz/herby_nieznane.php

Gruß aus South Carolina
Kurt

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 577
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Ahnenforschung völlig neu für mich

Beitrag von kalex1946 » 12.04.2019, 13:03

und hier in Zusammenhang mit polnischem Adel

http://szlachtarp.pl/lista-nazwisk-e-j.html

Gruß aus SC
Kurt

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 499
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Ahnenforschung völlig neu für mich

Beitrag von Kleinschmid » 13.04.2019, 16:43

In der Erwartung auf blaues Blut und ein Schloß führte die Konfrontation mit der Tagelöhnerfamilie ohne 'von' und vor allem dem aus der Festungshaft entflohenen Großvater vermutlich zum vorzeitigen Ende dieses Themas. Vielleicht ließe sich zumindest noch die Sache mit der Heiratsurkunde abklären, denn 1919 wurden darin noch die Eltern vermerkt. Da Opas zweiter Vorname Friedrich (Fritz) doch auf dessen Vater bzw. Großvater hindeuten sollte, müßte die Sache eigentlich so aussehen:

Friedrich Jeziorowski, Tagelöhner in Wallen, oo Gottliebe Patata
- Friedrich Jeziorwski, * Wallen 27.11.1858
- - Johann Friedrich Jeziorowski (v. Jetzorowski), Landarbeiter, * Wallen 13.8.1891, oo Agnes Slominski
- - - Tochter, * Gegend um Königsberg i. Ostpr., oo ? Lammers
- - - - Michael Lammers

Möglicherweise lebt noch ein Sohn dieses Johann Fritz J.
In Menden im Sauerland gab/gibt es einen Herrn Wolfgang Jetzorowski (ohne von), der vermutlich in den 1930er Jahren geboren wurde. Aufgrund des sehr seltenen Familiennamens sollte da doch eine Verbindung bestehen.

Antworten