Familienwappen Steinbacher / Steinbach von Stampach

Hier ist der richtige Ort, um über Stammbäume und die Herkunft von Namen zu diskutieren
This is the location to discuss family trees and the origin of names

Moderator: Christian Ader

steffi3981
Beiträge: 3
Registriert: 27.03.2015, 17:29

Familienwappen Steinbacher / Steinbach von Stampach

Beitrag von steffi3981 » 02.04.2015, 11:09

Hallo,

ich hoffe ich bin hier richtig mit meiner Frage.

Mir geht es um das Geschlecht "Steinbach von Stampach".

Bei meiner Ahnenforschung bin ich auf meinen Stamm "Steinbacher" in Ruhpolding gestoßen.
In einem Bericht im Internet wird von einem Hof (am Hallwegen) geschrieben, dass
"...über seinem Portal ein Wappenschild (wenn ich richtig blasoniere, im roten Feld einen weißen, mit drei roten Rosen gezierten Sparren) zeigt. Darüber steht zu lesen: »Steinbacher'sches Familienwappen«. ..."

Im Heimatbuch von Ruhpolding ist dieser Hof auch beschrieben und ich konnte rauslesen, dass ein Steinbacher, der zu meinem Stammbaum passt da eingeheiratet hat.
Das Wappen hab ich auch im Netz gefunden. Das Geschlecht der Ritter von Stampach, von Böhmen. Ursprünglicher Name ist "Kager".

Woher der ältesten Ahnen den ich gefunden habe, Georg Stainbacher gestorben 1662 in Ruhpolding, gekommen ist, weiß ich nicht.

Hat jemand eine Idee, wie ich rausfinden kann, ob dieses Wappen (bzw. "Steinbach von Stampach") zu meinen Ahnen gehört?
Der Hof, an dem das Wappen scheinbar (um ca. 1860 rum) angebracht war, wurde verkauft und ist schon lang nicht mehr in dieser Familie.
Lt. dem Bericht im Internet, wusste die Bäuerin aber nichts genaueres darüber (war ihr leider nicht so wichtig).

Vielen Dank schon mal
Dateianhänge
v.steinbach.jpg
v.steinbach.jpg (22.6 KiB) 6696 mal betrachtet

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1257
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen Steinbacher / Steinbach von Stampach

Beitrag von Gerd H.z.B. » 02.04.2015, 11:40

Das Wappen gehört der Familie von Steinbach(Stampach) die in einer Linie gräflich waren und in einer anderen freiherrlich.
Beide Linien sind bereits erlöschen. Der letzte ,Andreas Freiherr Kager von Stampach, übertrug Name, Herrenstand und Wappen an seinen Neffen Karl Stieber Edler von Stürzenfeld wobei es zu einer Wappenvermehrung kam und er den Titel Karl Freiherr Stieber-Kager von Stampach führte. Diese erlosch mit seinem Tod 1935.

siehe auch hier --> http://www.heraldik-wappen.de/viewtopic.php?f=2&t=7474
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4625
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Die v. Steinbach

Beitrag von Joachim v. Roy » 02.04.2015, 18:11

Kneschke, „Adelslexikon“, Bd. VIII, Leipzig 1868, S. 626, zufolge ist über das Uradelsgeschlecht v. STEINBACH (mit dem s i l b e r n e n Sparren, vgl. http://www.wappenbuch.de/pages/wappen_1 ... macher.htm )
aus neuerer Zeit „nichts aufzufinden“. Von einer Übertragung des Namens und Wappens auf ein anderes Geschlecht ist hier nicht die Rede !! Das Geschlecht muß schon lange e r l o s c h e n sein, da es in dem modernen, vom Deutschen Adelsarchiv herausgegebenen „Adelslexikon“ nicht mehr genannt wird.

Diejenige Familie v. STEINBACH, welche am 22. Juli 1 8 5 4 in den preußischen Adelsstand erhoben wurde, erhielt mit Diplom vom 11. April 1855 das folgende Wappen: In Blau ein g o l d e n e r Sparren, begleitet von drei fünfblättrigen silbernen Rosen (vgl. „Adelslexikon“, Bd. XIV, Limburg 2003, S. 64/65).

MfG

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3871
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Familienwappen Steinbacher / Steinbach von Stampach

Beitrag von Markus » 02.04.2015, 20:34

Der Sparren wird von den Rosen begleitet, ist also nicht mit diesen belegt.
Heraldische Grüße
Markus

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1257
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen Steinbacher / Steinbach von Stampach

Beitrag von Gerd H.z.B. » 03.04.2015, 11:21

Das abgebildete Wappen ist identisch mit dem der Familie von Stampach. Der Wappenbrief zur Erhebung in den böhmischen freiherrlichen Stand für die Brüder Georg Carl und Wenzel Eraßmus Kager von Stampach am 26. Mai 1741 durch Maria Theresia, Königin zu Ungarn und Böhmen zeigt das eindeutig. Hier die Blasonierung im Originaltext:
...einen etwas ablänglichen, unten rund in eine Spitze zusammen laufenden und mit einer Freyherrlichen Cron gezierten Schild, in deßen roth- oder Rubin-farben Feldung ein unten von beyden Seithen auffsteigender obe in eine Spitz zusamen gehender und mit dreyen in Triangel gesetzten rothen Rosen belegter weiß- oder Silberfarber Streiff zu sehen ist. Ob dem Schild stehen zwey gege einander gekehrte freye Ritterl offene gecrönte Turniers Helm mit ihren anhangenden goldenen Kleynodien beyderseiths mit einer roth- oder Rubin- dan weiss- oder Silber-farben Helm-Decken bekleidet. Auf dem vorderen Helm befindet sich der vorgeschriebene mit dreyen rothen Rosen belegte weiss- oder Silber-farbe Streiff zwisce zweyen mit ihren Mindlöchern auswerts gekehrten schwartzen Büffels-Hörnern, welche zu beiden Seithen mit drey Straußsen Federn dergestalt geziert seynd, daß auf der vorderen Seithen die erstere und dritte rozh und die mittere weis, dan auf der hintern Seithrn die erste und dritte weis und die mittere roth ist. Aus dem hintern Helm steigt zur rechten hervor ein gelb- oder Gold-farber Löw mit auffgerissenen Rachen, roth-ausgeschlagener Zungen und doppelt übersich gewundenen Schweif. ....

Dazu folgende Literaturhinweise:
- Schimon 1859, s. 68
- Kneschke 1859-1870, IV, s. 620-621
- Gotha, Freiherren 1865, s. 915-917
- Meraviglia 1885, s. 69, tab. 45
- Doerr 1900, s.229
- Král 1904, s. 107
- Sedláček 1925, s. 239


hier noch eine kleine Abbildung dazu:
Bild

Nachtrag: Der einzigste Unterschied der jetzt erst auffällt ist die Farbe der Büffelhörner.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 762
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Familienwappen Steinbacher / Steinbach von Stampach

Beitrag von Duppauer1 » 03.04.2015, 11:34

Nur zur Information :!: :!: :!:

steffi3981 schrieb:
Das Wappen hab ich auch im Netz gefunden. Das Geschlecht der Ritter von Stampach, von Böhmen. Ursprünglicher Name ist "Kager".
Darüber gefunden in:

1.Kneschke, Allg.n.dt.Adelslexikon

Kager v. Globen, auch Grafen. Böhmischer Grafenstand. Diplom vom 20. Juni 1705 für Johann Ferdinand Kager, Freih. v. Globen, mit dem Namen: Kager Gräf v. Globen. — Die Familie Kager v. Glo¬ ben war ein altes, böhmisches Rittergeschlecht, dessen Ahnherr der Sage nach sieh nach dem Schlosse Kager im ellnbogner Kreise nannte, ungewöhnlich alt wurde u. noch drei Schlösser besass, die er unter seine drei Söhne vertheilte , welche den Namen derselben an¬ nahmen u ihren Stamm fortsetzten. Diese drei Sitze waren: Plancknar, Schloss Stampach oder Stambach und das Städtchen Globen, sämmtlich im llnbogner Kreise. Auf Plancknar, später Kynsberg, oder Königsberg, sassen die Nachkommen des ersten Sohnes , die v. Plancknar, welche sich in Mähren und Schlesien weit ausbreiteten, zu Ende des 16. Jahrb. aber ausstarben. Der zweite Sohn hatte das. Schloss Stampach inne und der dritte erhielt den Sitz Globen. Von den Nachkommen desselben war Nicolaus K. v. G., Herr auf Schönlinde u. Wolmsee, 1600 Landeshauptmann des Kr. Ellnbogen u. der Bruder desselben, Wilhelm, Herr auf Schönlinde, vermählte sich 1630 mit einer v. Günderrode. — Der oben genannte Graf Johann Ferdi¬ nand war am kurpfälz. Hofe bedienstet u. stieg von Stufe zu Stufe, wurde 1716 Ober-eHof-Marschall und dann Geh.-Rath, 1721 k. k. Geh.-Rath u. 1733 kurpfälz. Gesandter am kurtrierschen Hofe. Aus seiner Ehe mit einer Freiin v. Stechow, welche 1727 starb, entspross ein Sohn, Graf Christoph Erdmann Philipp, über welchen nähere Nachrichten fehlen. Später ist der gräfliche Stamm erloschen.
Sinapius , II. S. 98 u. 99. — Gauhe, I. S. 659—661. — Megerle v. Mühlfeld, Ergänz.-Bd. S.17

Kager v. Paugger und Gröbner. Erbländ.-österr. Adelsstand. Diplom von 1803 für Dominik Kager zu Bötzen, mit den Prädicaten: v. Paugger u. Gröbner. Derselbe war wohl ein Verwandter der beiden oben genannten v. Kager, welche den Adel 1785 erhalten hatten.
Megerle v. Mühlfeld, Ergänz.-Bd. S 332


Kager v. Stampach, Stambach, Freiherren und Grafen. Böhmischer Freiherrn- u. erbländ.-österr. Freiherrn- u. Grafenstand. Böhmisches Freiherrndiplom von 1741 für Georg Carl Kager v. Stampach, k. k. Obersten u. für den Bruder desselben, Wenzel Erasmus K. v. St., Kreishauptmann zuSaatz; erbländ.-österr. Freiherrndiplom von 1795 für Franz Kager, aus dem ritterlichen Geschlechte der v. Stampach, wegen seiner Militärdienste u. Grafendiplom von 1756 für Carl Ge org Kager, Freih. v. Stampach, k. k. General der Cav. und Obersten eines Cuirassier-Regiments, wegen altritterlichen und freiherrlichen Herkommens u. 49jähriger Dienstleistung, so wie für die Söhne seines Bruders Johann u. Franz K., Freih. v. St. — Die Empfänger dieser Diplome stammten aus dem alten, böhmischen u. mährenschen Rittergeschlechte der Kager, über dessen Ursprung und Theilung in drei Linien in dem Artikel Kager v. Globen Einiges mitgetheilt ist. — Die böhmischen Historiker räumen es der Familie K. v. Stampach ein, dass dieselbe ihrem Könige, dem K. Ferdinand II., in den Unruhen der damaligen Zeit stets treu geblieben sei u. Zdencko v. Stampach, welcher schon unter K. Rudolph II. u. Matthias k. k. General gewesen, zeichnete sich namentlich 1620 so aus, dass er den Grafenstand , die Würde eines kaiserl. Kriegs-Raths und das Indigenat in Ungarn erhielt. Später wendete sich derselbe nach Polen, erhielt als Graf in Chodonni u. Mylotyce auch das Indigenat in Polen und starb 1639 zu Krakau, wo sein Sohn, Gr. Burianus, ihm in der Franciscanerkirche ein prächtiges Epitaphium setzen liess. Die von ihm gestiftete gräfliche Linie erlosch um 1720 in Böhmen. — Aus dem adeligen Stamme lebte um 1659 Zdislau v. St. auf Tannenberg, Schön¬ feld u. Geyersberg; Dzieslaw Wilhelm v. St. nach Sinapius: v. Stein¬ bach u. Stampach, kommt 1665 als fürstl. ölsnischer Hofjunker vor; Erasmus Christoph war 1710 Kreishauptmann zu Saatz und Anton K. v. St. zeichnete sich 1727 als k. poln, Oberstlieut. aus. Die Sprossen des späteren gräfl. Stammes scheinen Nachkommen des Erasmus Christoph gewesen zu sein, doch sind weitere Nachrichten über die¬ selben nicht aufzufinden u. nach Allem blühte dieser Stamm nicht lange. Dagegen ist eine freiherrliche Linie fortgesetzt worden und aus derselben war in neuer Zeit Andreas Freih. Kaager v. Stampach Hauptm. 1. Cl. im k. k. 1. Jäger-Bataillon.

Okolski, II. S. 106. — Redel, sehensw. Prag, S. 128. — Sinapius, II. S. 1031. — Gauhe, I. S. 2406—8. — Zedier, Bd. 89. S. 1053: v. Stambach u. S. 10-1 ; v. Stampach (nicht zwei Familien, sondern nur eine). — Freih. v. Ledebur, II. S. 470. — Suppl. zu Siebm. W.-B.VI. 10: Gr. v. Stambach u. VIII. 27: Hrn. v. Stambach. — Tyroff, II, 210 : Gr. v.Stambach


Steinbach (in Roth ein silberner Sparren, belegt mit drei (1 u. 2) rothen Rosen). Altos, von Siebmacbor zu dem sächsischen Adel ge¬ rechnetes Geschlecht, welches Knauth auch unter dem meissenschen Adel aufführt. — Räch Schlegel, Tract. dp Cella veter. S. 45, tritt Conrad v. Steinbach in einem Diploma, welches K. Henricus 1224 dem Kloster Alten-Zelle wegen einiger Güter im Wolgastschen gegeben, nebst vielen Fürsten, Grafen, Herren und vom Adel als Zeuge auf (die Jahreszahl ist unrichtig, da 1224 K. Friedrich II. regierte). Weiteres über das Geschlecht ist nicht aufzufinden. Knauth, S. 579. — "Oauhe, I. 2435. — Siebmacher, I. 107: v. Steinbach.

2.Siebmacher Böhmen

Stampach (Kager) von, (Taf. 26).
Das Geschlecht der Ritter von Stampach ist deutschen Ursprungs. doch von Alters her in Böhmen, namentlich im Egerlande verbreitet. - Der ursprüngliche Name ist „Kager" und eines Stammes mit den »Planknar von Kinsperk" (Königsberg) und »Globnar von Globen." - Der Stammsitz war die Burg "Stampach (Steinbach) im Ellbogner Kreise. - In einem Schreiben des König Wenzel vom Jahre 1238 kommt "Cunradus de Steinbach" als Zeuge vor, und in einer Bestätigungsurkunde des Ptemysl, Markgrafen von Mähren vom Jahre 1252 wird "Cunradus de Steinbach "Theutonicus" genannt. Wappen: In Roth ein silberner, mit drei rothen Rosen belegter, breiter Sparren. - Kleinod: zwischen einem silbernen, auswärts mit drei roth-silbern-rothen und einem rothen auswärts mit drei silbern-roth-silberneu Straussenfedern besezten Horn der Sparren; Decken: rothsilbern.

Kager von Stampach. (Taf. 45).
Der Ursprung dieses seit dem 13. Jahrhundert bekannten Geschlechtes ist in Deutschland zu suchen, wie im 2. Hefte des böhmischen Adels S. 32 gesagt wurde; ausser den dort angeführten Rittern: "Cunradus de Steinbach, 1238 und Cunradus de Steinbach (Theutonicus) 1251", sind noch aus dem Ritterstande folgende nennenswerth: Wolfgang Stampach von Stampaeh , Ritter, der mit dem Herren Albin Planknar auf Kynsperk im Ellbogner Kreise mit der Stadt Ellbogen ein Uebereinkommen traf, dass sie sich gegenseitig zum Ersatze aller durch die Unterthanen beider Contrahenten zugefügten Schäden und Unbilden verpflichten. Vom Jahre 1364 Kaspar Kager von Stampach auf Kinsperk (Königsberg) stiftet eine ewige Gedächtniss für alle Glieder der Familienzweige "Kager, Stampach, Globnar und Planknar" beim St. Barbara-Altat in der Königsberger Pfarrkirche vom .Iahre 1479 am Palmsonntag. 1554 im ungarischen Kriege blieben die Brüder: Adam, Joachim und Nikolaus Kager von Stambach, der vierte Bruder. Christoph, war schon 1553 in Siebenbürgen vor dem Feinde geblieben. - Carl Kager von Stambach, k. k. Oberst des Kuirassier-Regiments "Feldmarschall Fürst Lobkowitz" und dessen Bruder Wenzel Erasmus, könig!. Kreishauptmann , wurden 1741 böhmische Freiherren.
W a p p en: Geviertet mit rothem Herzschild, in diesem ein silberner mit drei (1, 2) rothen Rosen belegter Sparren. 1. n. 4. in Gold ein in Visir gestellter Turnierhelm; 2. u. 3. in Silber eine schrägrechts gelegte rothe, goldbefranste und mit einem goldenen Doppeladler belegte Fahne an goldener Lanze. - Vier gekrönte Helme: 1. vier rothe, goldbefranste, die erste mit einem goldenen Doppeladler belegt. Fahnen an goldenen Lanzen. Decken: roth-golden; II. zwischen einem silbernen mit dreiroth-silbern-rothen und einem rothen mit drei - silbernroth - silbernen - Straussenfedern auswärts besteckten Hörnern, der Sparren wie im Herzschild. Decken: rothsilbern; IlL ein geharnischterMann.inder rechten Hand ein Schwert, mit der linken abwärts deutend, aus der Krone wachsend. Decken: roth-golden , IV. geschlossener schwarzer Flug. Decken: roth-silbern.


3. Siebmacher Niederösterreich und Schlesien
Hier habe ich im Moment keinen Zugriff drauf! Kann ich aber, wenn gewünscht, nach Ostern nachschauen.

4 .BERNAU, Friedrich - "Alte Adelsgeschlechter in Deutschböhmen ("Deutschböhmens Adelshalle")". Orts-und Familienchroniken aus den Ländern der Böhmischen Krone, Band III, Universitätsbuchhandlung Prag, 1903

Steinbach
Die Familie STEINBACH, mit den Geschlechtern KAGER, PLANKNER VON KÖNIGSBERG, GLOBNER VON GLOBEN und SATHANER VON DRAHOWITZ wappen- und stammverwandt, wie es auch der Umstand, dass die Wappenbestätigung für die letztgenannten vier Familien im Jahre 1464 durch EIN Diplom Kaiser Friedrich's III. erfolgte, bezeugt, tritt schon im 13. Jahrhundert wo (1238-1251) ein Konrad VON STEINBACH, ausdrücklich als "Deutscher" bezeichnet, in königlichen Briefen in der Eigenschaft eines Zeugen erscheint, in Böhmen auf, worauf dann allerdings eine hundertjährige Lücke in den Nachrichten folgt.

Wappen: Ein silberner, mit drei roten Rosen belegter Sparren in Rot.

5. Österreichisches Staatsarchiv
Die Archivinformation wirft auch etwas über Karger, Stampach, Stambach, Steinbach aus.
Geben Sie hier in der Volltextsuche,jeweils einzeln :!: die Namen ein!
http://www.archivinformationssystem.at/ ... suche.aspx


Wünsche allen hier bei HIN allen ein frohes und gesegnetes Osterfest. :D
MfG
Duppauer1

P.S Entschuldigung wenn mancher Buchstabe verdeht/falsch wiedergegeben wird. Ist halt aus den Büchern herauskopiert und wird nicht immer richtig übertragen.
Deshalb immer im Original nachschauen!
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 762
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Familienwappen Steinbacher / Steinbach von Stampach

Beitrag von Duppauer1 » 04.04.2015, 22:31

Da es sich um eine böhmische Adelserhöhung handelt, habe ich mal bei
August von Doerr, - Der Adel der böhmischen Kronländer-
nachgeschaut und bin fündig geworden. Die böhmischen Salbücher liegen heute fast vollständig im tschechischen Nationalarchiv in Prag. Auszüge daraus können Sie unter Angabe folgender Signaturen dort Anfordern. Vorher würde ich eine unverbindliche Anfrage stellen, ob die Akten vorhanden sind und was es kostet dies auszuheben.

Böhmische Salbücher: Suche für Stampach/Stambach/Kager
Band Nro. 44
Pagina(=Seite) 55 , v. Freiherrenstand und Wappenvereinigung des Stampachisch und Malesickyschen Geschlechtes für Erasmus Jaroslaus Stambach von Stambach, Wien 18. April 1629.

Band Nro. 74
Pagina 462, v.Alter Herrenstand für Jaroslav Ernst von Stampach sammt Vereinigung seines Wappens mit dem Malesiczki 'schen, Wien 3. November 1664.

Band Nro. 90
Pagina 11, Grafenstand für Jaroslaw Emst Freiherrn von Stampach mit dem Praedicate Kager, Wien 29. Januar 1676.

Band Nro. 111
Pagina 98, Grafenstand für Johann Freiherrn von Globen, Churpfälzischen Cavalier, mit Bewilligung sich Kager Graf von Globen nennen zu dürfen, Wien 20. Juni 1705


Band Nro. 174
Pagina 85 v. Neuer Freiherrenstand für die Brüder Georg und Wenzel Kager von Stampach, Wien 26. Mai 1741.

Bans Nro.204
Pagina 425. Grafenstand für Carl Kager, Johann und Franz Kager, Freiherren von Stampach, Wien 6. August 1756

Band Nor.259
Pagina 492, Freiherrenstand für Franz Kager, Ritter von Stampach, Wien 19. Juni 1795.

Österreichisches Staatsarchiv

Kabel-Kaiserstat (1526-1797) - Reichsadel Karton Nr. 214
Reichsadelsakte im Österreichischen Staatsarchiv.
214.23 Kager von Stampach, Karl, General der Kavallerie und Oberst eines Kürassierregiments, Johann, Franz, Söhne seines Bruder... (1756.08.04)


Natürlich ist hier eine lückenlose :!: Ahnenforschung im Mannesstamm erforderlich um auf Wappen und Adelsdiplom zurückgreifen zu können :!: Es wird ja beschrieben das die Familie im Mannesstamm ausgestorben ist :!: Aber nichts ist unmöglich auch Genealogen übersehen mal was :!:

Frohes Osterfest an alle!
MfG
Duppauer1
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

steffi3981
Beiträge: 3
Registriert: 27.03.2015, 17:29

Re: Familienwappen Steinbacher / Steinbach von Stampach

Beitrag von steffi3981 » 07.04.2015, 09:19

Vielen Dank für die zahlreichen Informationen und die viele Mühe, die Ihr euch alle gemacht habt.
Da hab ich mir also das richtige Forum ausgesucht :D

Morgen fahr ich nach München ins Ordinariat und betreibe ein wenig Ahnenforschung.
Vielleicht ist da in den Kirchenbüchern von Ruhpolding etwas vermerkt, von woher mein Ahne kam.

MFG steffi3981

HaninaH
Beiträge: 3
Registriert: 19.04.2015, 12:53

Re: Familienwappen Steinbacher / Steinbach von Stampach

Beitrag von HaninaH » 19.04.2015, 13:49

Hallo, sorry für mein Deutsch Sprache, ich bin aus der Tschechischen Republik und zu verwenden, um mit Google Translate kommunizieren, was nicht gut übersetzen ist.

eine Vielzahl von nicht miteinander verwandten Gattungen Steinbach
1) Steinbach von Stampach- Fortsetzung der Familienlinie ist Kager/Stammbaum arbeitete Paprocki/
2) Steinbach von Kranichstein
3) Gundakar II von Steinbach (c.1154 - 1247), http://de.rodovid.org/wk/Person:789312 -Österreich


http://www.portafontium.cz/register/soap-pn/valec-01

George Steinbach von Stampach (geboren 1592) emigrierte er nach r. 1628 mit dem Vater in der Sas, er hielt Altenberk, r. Perně, 1633, aber r. 1638, er zog zum Katholizismus und erhielt von den Brüdern einen halben Anteil an der Valče. Er starb dort 3. September 1650 (Frau. 1. Katharina von Trainer † 1637, 2. Eva Lochnerka Palic 1642). Erazim blieb im Land. Majestät (d) 18. Dub. 1629 zum Status der herrschaftlichen kr. Rockwell befördert. und das Wappen seiner Mutter Wappen ist erblich, als der letzte der Malesických. Kaufte R 1631 Bögen, empfangen der R 1638 eine halbe Valče, verkauft r. 1640 Bukov und starb 29. kV. 1670. die Farm seines Bruders Jaroslav erben. R 1638 Teil hat immer existiert seit 1660 kr. com und des Gerichts. erben Sie der Rat R 1670 Valec Spring Karte. Majestät (d) 3. Blatt. 1664 zum Status der Rods antikes Herrenhaus und 29 befördert. Eis. 1676 mit dem Graff, die er von w Kager schrieb.

Ich weiß nicht, ob es die richtige Familie ist. Euer George wohnte und starb später an anderer Stelle.

steffi3981
Beiträge: 3
Registriert: 27.03.2015, 17:29

Re: Familienwappen Steinbacher / Steinbach von Stampach

Beitrag von steffi3981 » 06.05.2015, 10:37

Hallo HaninaH,

vielen Dank für deine Hilfe.
Ich glaub, bzw. bin mir ziemlich sicher, dass das Wappen nicht zu meinen Steinbachern gehört.
Hab im Ordinariat in München leider nicht rausfinden können, woher dieser Georg kam.
Hab zwischenzeitlich schon mit dem Heimatpfleger (für Familiengeschichte) von Ruhpolding gesprochen, ihm ist nichts bekannt gewesen.

Der Link zu den Kirchenbüchern in Tschechien ist super. Wenn ich dort mal mit meiner Ahnenforschung lande, weiß ich gleich wo ich suchen muss. :D

MFG steffi3981

HaninaH
Beiträge: 3
Registriert: 19.04.2015, 12:53

Re: Familienwappen Steinbacher / Steinbach von Stampach

Beitrag von HaninaH » 06.05.2015, 16:04

O.k.
Ich war froh zu helfen. :wink:

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 762
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Familienwappen Steinbacher / Steinbach von Stampach

Beitrag von Duppauer1 » 06.05.2015, 20:10

Wenn doch der Hof im Besitz Ihrer Familie war müsste doch etwas in den Grundbüchern, Stadtbüchern usw. von Ruhpolding zu finden sein !
LG
Duppauer1
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1257
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen Steinbacher / Steinbach von Stampach

Beitrag von Gerd H.z.B. » 09.05.2015, 13:18

@ HaninaH

Děkuje pro ten Link. Tento je hodně zajímavý. Prominte můj špatně čeština.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3871
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Familienwappen Steinbacher / Steinbach von Stampach

Beitrag von Markus » 09.05.2015, 16:50

Wie wäre es mit einer deutschen Übersetzung für die Mitleser?
Heraldische Grüße
Markus

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1257
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen Steinbacher / Steinbach von Stampach

Beitrag von Gerd H.z.B. » 09.05.2015, 16:54

Markus hat geschrieben:Wie wäre es mit einer deutschen Übersetzung für die Mitleser?
Ich bedanke mich für den interessanten Link betreffs der Kirchenbücher.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Antworten