Namenssuche

Hier ist der richtige Ort, um über Stammbäume und die Herkunft von Namen zu diskutieren
This is the location to discuss family trees and the origin of names

Moderator: Christian Ader

Antworten
sven93

Namenssuche

Beitrag von sven93 » 14.10.2014, 17:26

Hallo liebe Heraldik-User,
ich würde mich an dieser Stelle gerne erst einmal kurz Vorstellen, ich heiße Sven Delloch bin 21 Jahre alt mache gerade mein Abitur und komme aus dem schönen Bayern!

Vor einiger Zeit habe ich mich mit einen meiner Schulkameraden über dessen Familienwappen unterhalten, dieses Gespräch hat bei mir die Neugier entfacht nach der Herkunft meines Nachnamens zu forschen! Da ich aber ein absoluter Laie auf diesem Gebiet bin erhoffe ich mir in diesem Forum Hilfe oder am besten Infos über die Herkunft meines Namens zu finden, besonders interessiert wäre ich daran ob es denn ein Familienwappen gibt!

Habe schon mal versucht selbst Ahnenforschung zu betreiben und probiert etwas über den Nachnamen "DELLOCH" herauszufinden, da aber meine Großeltern beide leider schon verstorben sind und mein Vater keinerlei Informationen dahingehend hat, ist die Suche für mich als Laien ein Ding der Unmöglichkeit!
Das Einzige was ich weiß ist dass meine Großeltern Sudetendeutsche waren, dass wars dann aber auch schon mit Informationen!

Ich hoffe sehr hier auf ein Mitglied zu stoßen, das mir weiterhelfen kann!

Vielen Dank schon mal im Voraus,
Sven :)

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4625
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Die Familie Delloch

Beitrag von Joachim v. Roy » 14.10.2014, 18:14

Hallo Herr Delloch,

da Ihr Familienname recht selten ist (vgl. http://www.verwandt.de/karten/absolut/delloch.html ), so würde ich an Ihrer Stelle die im Telefonbuch ( http://www.dastelefonbuch.de/ ) erscheinenden Träger Ihres Namens nach deren Vorfahren befragen (am besten mit einem Serienbrief bzw. Rundschreiben).
Vielleicht besitzt jemand von diesen Damen und Herren noch einen „Ahnenpaß“ aus den 1940er Jahren ( http://de.wikipedia.org/wiki/Ahnenpa%C3%9F ) ,
der Ihnen bei Ihren Forschungsarbeiten dienlich sein könnte (Kopien erbitten).

Ob sich Ihr Familienname von einem Orts- oder Flurnamen „Delle“ herleitet (vgl. die Ortsnamen Dellenbusch, Delwig, Delbeck, Delbrück usw.), vermag ich nicht
zu bestimmen. Ein Familienwappen „Delloch“ fand ich leider nicht. Viel Erfolg für Ihre weiteren Nachforschungen!

Freundliche Grüße vom Rhein

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 750
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Beitrag von Duppauer1 » 14.10.2014, 18:25

Hallo Sven,
eine große Hilfe wäre es schon wenn Du herausfinden könntest aus welchen Ort im Sudetenland Deine Großelter kommen.
Viele Kirchenbücher des Sudetenlandes sind digitalisiert und man kann sie übers Net. einsehen und Ahnenforschung betreiben.
Man forscht meist zuerst in der männlichen Stammfolge d.h. du fängst mit Dir an Gebutsdaten usw. dann dein Vater Gebutsdaten Heiratsdaten usw.
dann Dein Großvater Geburts-Heirats-Sterbetdaten.
Frag doch mal in Deiner Verwandtschaft nach wo Deine Großeltern geboren sind, vielleicht gibt es auch noch Urkunden Geburtsurkunde, Heiratsurkunde.
Auch gibt es den sogenannten Ariernachweis/Ahnenpass der im 3 Reich die Stammfolge aufführt!
Am einfachsten ist es natürlich wenn Du Dir die Sterbeurkunde Deines Großvaters besorgst, darin müsste sein Gebutsort vermerkt sein.
Du kannst sie beim zuständigen Standesamt in dem Ort wo Dein Großvater gestorben ist gegen eine Gebühr anfordern. Oder Dein Vater oder Onkel , Tanten usw. haben die Sterbeurkunde auch noch zu Hause.
Frag doch einfach mal rum!
Wenn Du den Geburtsort hast meld Dich nochmal, dann schauen wir mal ob wir weiter kommen.

Ob es ein Wappen für Deine Familie gibt kann ich Dir im Moment nicht sagen, könnte morgen aber mal im Genealindex zum Siebmacher nachschauen ob Dein Nachnahme auftaucht. d.h aber dann nicht automatisch das du das Wappen führen darfst. Denn Namensgleichheit ist nicht gleich Wappengleichheit!!!
Vielleich kann hier Herr Billet weiterhelfen.

Also viel Glück und meld Dich!
LG
Duppauer1
Zuletzt geändert von Duppauer1 am 14.10.2014, 18:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 750
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Beitrag von Duppauer1 » 14.10.2014, 18:27

Oh Herr von Roy war schneller! :)

sven93

Beitrag von sven93 » 14.10.2014, 18:34

Ich hätte nicht gedacht dass ich so schnell so ein gutes Feedback bekomme!
Dafür schon einmal herzlichen Dank!

Beide Kommentare haben mir sehr weitergeholfen, werde kommende Woche meine Tante fragen ob sie zufälligerweise noch Unterlagen von meinem Großvater hat! Zwecks der Ahnenforschung habe ich sie schon einmal gefragt gehabt aber da konnte sie mir leider nicht weiter helfen! Notfalls werde ich in die Stadt gehen um mich dort nach einer Sterbeurkunde zu erkundigen!

Sobald ich dahingehend neue Informationen hab würde ich mich gerne wieder melden außerdem würde ich mich freuen wenn sie mich auf meinen Weg begleiten könnten, denn mit Ihrer Hilfe sehe ich mich eher in der Lage den Ursprüngen meiner Familie auf den Grund zu gehen!


Also nochmals vielen Dank
& einen schönen Abend! :)

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 750
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Beitrag von Duppauer1 » 15.10.2014, 07:12

Moin Sven,
gern helfen wir Dir, soweit es möglich ist, weiter.
Aber Vorsicht Ahnenforschung macht süchtig! :) :) :)
LG
Duppauer1

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 750
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Beitrag von Duppauer1 » 15.10.2014, 18:03

Hallo Sven,
ich war heute mal in der Staatsbibliothek und hab in den gänigen Nachschlagweken für Wappen/Genealogie
Generalindex zum Siebmacher von Jäger Sunstenau
und
Armorial Gèneràl von Rietstap
nach einem Wappen für die Familie "DELLOCH" nacheschaut und, wie Herr von Roy schon mitgeteilt hat, auch nichts zu Deinem Familiennamen gefunden. Auch nicht in ähnlicher Schreibweise des Namens, d.h. aber nicht das es kein Wappen für Deine Familie gibt! Nicht alle Wappen wurden in Wappenbüchern,-rollen eingetragen.
Sollte sich kein Wappen für Deine Familie finden, steht es Dir frei selbst ein Wappen zu entwerfen oder entwerfen zu lassen und in eine Wappenrolle eintragen zu lassen.
Aber erst mal eins nach dem anderen, versuch erstmal den Geburtsort Deines Großvaters väterlicher Seite herauszubekommen. Und sammel alle Informationen über Deine Familie die du nur bekommen kannst z.B Berufe die sehr häufig in der Familie ausgeübt wurden usw.

sven93

Beitrag von sven93 » 18.10.2014, 18:11

Vielen Dank für ihre bisherigen Bemühungen!
Habe heute mittag mit meiner Tante telefoniert und zum Glück brauchbare Daten bekommen mein Großvater wurde am 22.09.1927 in Breslau in Schlesien (Polen) geboren! Zu den gewünschten Berufen kann ich Ihnen leider nur mitteilen das mein Großvater in Deutschland bei der Bahn gearbeitet hat genau wie sein Bruder!
Tut mir leid das ich nicht mit den großen Informationen auftrumpfen kann aber das Reden war anscheinend in der Vergangenheit meiner Famile nicht üblich. Ich hoffe dennoch dass uns der Geburtsort meines Großvaters weiter bringt!

Vielen lieben Dank und einen schönen Samstag Abend!

Mfg Sven

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4625
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Die Familie Deloch in Schlesien

Beitrag von Joachim v. Roy » 18.10.2014, 19:22

In Schlesien schrieb sich die Familie D e l o c h !! So erscheinen im Schlesischen Güter-Adreßbuch, 15. Ausgabe, Breslau 1937,

- der Gutsbesitzer LUDWIG DELOCH auf dem 210 Hektar (ha) großen Rittergut Altenwall im Krs. Cosel und auf dem 327 ha großen Rittergut Dobersdorf
im Kreis Neustadt/OS (seit 1 8 5 7 im Besitz der Familie)
- die Gutsbesitzerin ANNA DELOCH geb. SCHRAMEK auf dem 339 ha großen Rittergut Klein Grauden im Kreis Cosel (Pächter des Gutes: der Hauptmann der Res.
ALFRED DELOCH)
- der Gutsbesitzer Hauptmann der Res. ALFRED DELOCH in Klein Grauden auf dem 316 ha großen Rittergut Neusiedel im Kreis Cosel (Nutznießerin: Frau ANNA DELOCH
geb. SCHRAMEK in Neusiedel)
- der Gutsbesitzer EDUARD DELOCH, Landesältester, auf dem 278 ha großen Rittergut Poßnitz im Kreis Leobschütz
- die verwitweten Gutsbesitzerinnen TONY DELOCH geb. BIRKE und MARIA DELOCH geb. JOHN auf dem 256 ha großen Rittergut Schwandorf im Kreis Neisse.

MfG

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 750
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Beitrag von Duppauer1 » 20.10.2014, 04:29

Hallo Sven,
Schlesien und Sudetenland ist natürlich ein großer Unterschied!
Für Schlesien, denke ich mal, ist Herr von Roy der richtige Ansprechpartner.

Ich habe folgende Einträge für Delloch und Deloch im Breslauer Adressbuch von 1941 gefunden.

Delloch, Hermann, Arbeiter, Mariah., Lausitzer Straße 31
-- , Johann, Portier, X, Reuterstraße 41
-- , Max, Wagenputzer, X, Adalbertstraße 105, V

Deloch, Agnes, Rentnerin, I, Sternstraße 11, II
-- , Antonie, Rittergutsbesitzer, XIII, Gutenbergstraße 27, T. 809 25
-- , Dr., Erhard, Arzt, XXI, Opitzstraße 64, T. 804 90
-- , Ruth, Frau, XIII, Goethestraße 5, Zwg.

Bei diesen Einträgen kann es sich nur um ältere Vorfahren deines Großvaters handeln, da er 1927 geboren und bei Erscheinen dieses Adressbuches 1941, erst 14 Jahre alt war.
Als 14 jähriger wird er wohl nicht schon eine eigene Adresse gehabt haben.:)


Der Vorname Deines Großvaters wäre natürlich auch sehr hilfreich!
:wink:

Besorg Dir doch mal die Sterbeurkunde Deines Großvaters, vielleicht hilft die weiter! Ist auch als Nachweis der Verwandtschaft sinnvoll, natürlich solltest Du auch die Geburts, Heitatsurkunde Deines Vaters und Deine eigene Geburtsurkunde haben. Findest Du in Eurem Familienstammbuch! Wenn nicht auch gleich beim Standesamt Kopie besorgen!

Auch bei Deiner Tante liegen weiter keine Urkunden o.ä. vor ????

Bist Du Dir ganz sicher das Dein Großvater in Breslau geboren ist, kannst du die Geburtsurkunde Deines Großvaters beim Standesamt 1, Berlin (Ersatzstandesamt) anfordern. Darin stehen dann auch die Daten Deiner Urgroßeltern und schon ist man einen Schritt weiter! :)

Siehe dazu folgende Links:
http://www.breslau-wroclaw.de/de/bresla ... a1wroclaw/
http://www.breslau-wroclaw.de/de/bresla ... sa1berlin/
http://www.berlin.de/standesamt1//index.html

Über die Kosten kannst Du Dich ja vorab informieren oder einer der User hier kann Dir dazu Auskunft geben. Siehe dazu auch evtl. hier:
https://www.berlin.de/imperia/md/conten ... desamt.pdf

Über das Kontaktformular des Standesamtes 1, Berlin kannst du Kontakt zu diesem aufnehmen und Deine Fragen stellen. Hier musst Du bei Betreff "Personenstandsfall in den ehemaligen deutschen Gebieten" ankreuzen! Auch kannst Du evtl. hier schon vorab die Kosten erfragen bevor Du die Urkunde bestellst.
http://www.berlin.de/standesamt1/urkund ... rmular.php

Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen.

MfG
Duppauer1

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 750
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Beitrag von Duppauer1 » 20.10.2014, 08:27

Die Religionszugehörigkeit Deines Großvaters wäre auch sehr wichtig um in entsprechenden Kirchenbüchern forschen zu können.

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 527
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Beitrag von Kleinschmid » 20.10.2014, 16:26

Duppauer1 hat geschrieben: ... kannst du die Geburtsurkunde Deines Großvaters beim Standesamt 1, Berlin (Ersatzstandesamt) anfordern.
Langsam, wir sprechen hier von Breslau im Jahre 1927 mit über einer halben Millionen Einwohnern und 5 und 1928 schon 9 Standesämtern. Schaut man sich die Entwicklung für einige Jgg. der Brsl. Adreßbücher an, läßt sich feststellen, daß die Deloch zu den Bessergestellten gehörten: Ärzte, Offiziere, Rittergutbesitzer usw., während die Delloch zu den Arbeitern zählten:
1915
Deloch, Marta, geb. Spiller, verw. Gutsbesitzerin, VIII Paradiesstr. 32 I
Agnes, Rentiere, I Sternstr. 11 III

1918
Deloch, Agnes, Rentiere, I Sternstr. 11 III

1923
Delloch, Johann, Maschinenarbeiter, X Michaelistr. 9 II
- Max, Schlosser/Werkhelfer, X Neue Adalberststr. 105 V
Deloch, Agnes, Rentiere, I Sternstr. 11 III

1935
Delloch, Johann, Portier, X Reuterstr. 41 IV
- Max, Wagenputzer, X Adalberststr. 105 V
-Minna, Frau, I Löschstr. 12
Deloch, Agnes, Rentiere, I Sternstr. 11 III
- Antonie (Toni), verw. Rittergutsbesitzer., XIII Gutenbergstr. 27
-Erhard, Dr. Arzt, XXI Gräbschener Str. 134

1937
Delloch, Johann, Portier, X Reuterstr. 41 IV
- Max, Wagenputzer, X Adalberststr. 105 V
Deloch, Agnes, Rentiere, I Sternstr. 11 III
- Antonie, verw. Rittergutsbesitzer., XIII Gutenbergstr. 27
-Erhard, Dr. Arzt, XXI Gräbschener Str. 134

1943
Delloch, Hermann, Arbeiter, XXXV Lausitzer Str. 31
- Johann, Portier, X Reuterstr. 41 IV
- Max, Wagenputzer, X Adalberststr. 105 V
Deloch, Agnes, Rentiere, I Sternstr. 11 III
- Antonie, verw. Rittergutsbesitzer., XIII Gutenbergstr. 27
- Erhard, Dr. Arzt, XXII Opitzstr. 64
- Karl, Arzt, XIII Goethestr. 5

Falls Delloch die richtige Schreibweise sein sollte, kommen hier als Verwandte nur Johann und Max in Frage.
Lassen wir mal die Minna außen vor, dann sind dies die Straßenzüge: Michaelistr. 9, Neue Adalberststr. 105 u. Reuterstr. 41

Adalbertstraße komplett 1923 zum Standesamt 5 und die Nr. 105 ev. zu 7 und kath,. zu X
Michaelisstr. 9 1923 zum Standesamt 3 und ev. zu 4 und kath. zu X
Reuterstr. 41 1923 zum Standesamt 3 und ev. zu 4 und kath. zu X
4 = 11000 Jungfrauen, 7 = Lutherkirche
X = St. Michael

Adalberstraße 1935 komplett zum Standesamt 5 und die Nr. 105 ev. zu 7 und kath zu XVI.
Michaelisstr. 9 1935 zum Standesamt 3 und ev. zu 4 und kath. zu XVI
Reuterstr. 41 1935 zum Standesamt 3 und ev. zu 4 und kath. zu XVI
4 = 11000 Jungfrauen, 7 = Lutherkirche
XVI = St. Joseph

Für * 22.09.1927 müssen hier die Register der Sta 3 und 5 kontrolliert werden. Im Sta 1 Berlin wäre dies für Brsl. Sta 3 der Band 08.07.1927-31.12.1927, für Brsl. Sta 5 fehlt der entspr. Band jedoch. Im heute poln. Staatsarchiv Brsl. fehlt der entspr. Jg. zum Sta 3. Der Jg. für das Sta 5 ist jedoch angebl. dort vorhanden, genannt wird der Zeitraum von 01.07.1920-30.06.1932. Man muß hier also in Berlin und in Breslau anfragen.
Der Name war in Schlesien durchaus verbreitet mit einem Schwerpunkt vielleicht in Südoberschlesien. Die von Herrn v. Roy genannten Gutsbesitzer finden sich dort bereits z.T. im Mitte des 19. Jh. Ein früher Gutsbesitz war dabei Grötsch, Krs. Kosel, das etwa in den 1810/20er Jahren erworben wurde. Diese oberschlesischen Deloch waren katholisch, einer davon war Zentrumsabgeordneter.
Um die Sache weiter abzusichern, könnte/sollte man vielleicht die Jgg. 1926, 1927 u. 1928 der Brsl. Adreßbücher einsehen. 1926 u. 1927 sind bspw. auf CD in der Düsseldorfer Gerhard Hauptmann Bib., 1928 u.a. in Stuttgart, Bib. d. Hist. Instituts.

Antworten