Suche Informationen zu Wappen + Ursprung des Namen Rafalski

Hier ist der richtige Ort, um über Stammbäume und die Herkunft von Namen zu diskutieren
This is the location to discuss family trees and the origin of names

Moderator: Christian Ader

Tengushi

Suche Informationen zu Wappen + Ursprung des Namen Rafalski

Beitrag von Tengushi » 24.06.2014, 06:57

Hallo,
ich habe vor kurzem mit dem Stammbaum meiner Familie begonnen.
Ich war schon immer stolz auf meinen Familiennamen, da in der Schweiz nur drei Familien mit diesem Namen leben.
Daher möchte ich mehr über den Namen, Wappen und meine Wurzeln rausfinden.
Der Name ist polnisch, aber ich habe noch nicht rausgefunden, wie ich nun von hier weitergehe und mehr rausfinde.
Vielen herzlichen Dank für Eure Hilfe!

die besten Grüsse aus der Schweiz
Mike Rafalski

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4592
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 24.06.2014, 11:40

Bitte schauen Sie, wie weit der Familienname RAFALSKI heute in Deutschland verbreitet ist:
http://www.verwandt.de/karten/absolut/rafalski.html
auch in Polen http://www.moikrewni.pl/mapa/kompletny/rafalski.html
und - ganz am Rande - in der Schweiz http://www.verwandt.ch/karten/absolut/rafalski.html

Freundliche Grüße vom Rhein

Tengushi

Beitrag von Tengushi » 24.06.2014, 12:36

Vielen Dank für diesen ersten superschnellen Eintrag :o)

Ich habe das schon gemacht (z.B. alle Einträge in der Schweiz sind von unserer Familie, plus einen neuen, welcher auf der Karte noch nicht erscheint).
Meine Frage zielt mehr darauf:
- woher der Name kommt (grundsätzlich Polen, aber genauer erwünscht)
- welches Wappen (in Polen sind dies ja Clanwappen und nicht reine Familienwappen) dazugehört. Habe zum Beispiel schon ein paar mal ein Wappen mit einem Schwan gesehen, zu welchem mein Familiennamen gehören soll. Aber solche Sachen möchte ich gerne verifizieren können.

Bin jetzt schon begeistert von diesem Forum und seinen Mitgliedern. Danke!

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4592
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 24.06.2014, 13:08

Der enorm weit verbreitete Familienname RAFALSKI dürfte sich vom heiligen RAPHAEL herleiten (vgl. http://www.heiligenlexikon.de/BiographienR/Raphael.htm ).

Träger des Namens RAFALSKI gab es nicht allein in Polen, sondern im 19. Jahrhundert auch in den westpreußischen Kreisen Marienwerder, Strasburg und Löbau. All diese Familien dürften k e i n Wappen geführt haben, mit Ausnahme derjenigen Adelsfamilie RAFALSKI, die im 17. Jahrhundert im einstigen Königreich Polen ansässig war.

Um „die Wiege“ Ihrer Vorfahren zu finden, müßten Sie sorgfältige, zeitaufwendige und evtl. auch kostenintensive genealogische Forschungen betreiben (anhand von standesamtlichen Registern und von Kirchenbüchern). Auch könnten Sie erwägen, ein eigenes Familienwappen zu stiften.

MfG

Unter den Trägern des polnischen Stammwappens Ł a b ę d ź ( http://2.bp.blogspot.com/-fLFspb9NFE4/U ... BA+(2).jpg ) finde ich eine Familie RAFALSKI n i c h t !!

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 499
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Beitrag von Kleinschmid » 24.06.2014, 14:49

Man weiß mittlerweile gar nicht mehr, ob man solche Anfragen - Zuordnung eines Namens A-ski zu einem der poln. Stammwappen - noch seriös beantworten kann vor dem Hintergrund sich ständig vergrößernder Wappen-Clans. Im Vorinternet-Zeitalter galt der 'Kasprzycki' als Obermenge der bekannten poln. Adelsnamen. (Das ist: Starykoń-Kasprzycki, Stefan J., Polska encyklopedja szlachecka, 3 Teile Einführung u. 10 Hauptteile aus den 1930er Jahren). Er enthält nur ganz knappe Infos zu den Familien, wichtiger sind die Verweise, wo man dann die ausführlicheren Daten findet. Zu Rafalski nennt 'Kasprzycki' zwei Familien: Die eine wurde erst 1676 nobilitiert, in den Wappenstam Ra(e)s aufgenommen u. stammte aus der Gegend um Sieradz. Die Familie erscheint noch 1855. Die andere erscheint wappenlos im 16 Jh. und 1862. Dahinter verbirgt sich ein Michael Rafalski, der 1582 einen Dorfanteil von Rafalowice erwarb (vermutlich ein Adliger, der sich nun nach seinem neuen Besitz nannte), sowie einige andere, die sich eben 1862 im Gubernat Wołyń (Wolhynien) aufhielten. Hier das Wappen Raes. Im Internet findet sich der Name nun - natürlich ohne jeden Nachweis - unter den viel bekannteren Stammwappen Ostoja, Sasu. Jelita - von denen aber der 'gute' 'Kasprzycki' noch gar nichts ahnte.
Herr v. Roy ist hier aber auf dem richtigen Weg, es gibt sehr, sehr viele Rafalskis in Polen. Sicher kommen hier mehrere Ableitungen in Frage. Die o.g. nobilitierte Familie stammte beispieslweise aus Rafały, Kreis Maków, Gemeinde Karniewo. Bei google-maps rafały maków karniewo eingeben.

Tengushi

Beitrag von Tengushi » 24.06.2014, 15:29

Ob den schnellen Antworten staune ich als (langsamer) Schweizer nur noch... :o)
Herzlichen Dank!

Ihr schreibt beide, dass der Name enorm verbreitet ist. Aber laut der Verbreitungs-Karte sind es nur ca 1300 in Polen. Auf 38 Millionen Einwohner sind das doch eher wenige?

Mein Grossvater ist in der Gegend von Königsberg, Ostpreussen geboren (17.06.1925). Die Namen seiner Eltern habe ich leider noch nicht rausgefunden. Was das Weiterarbeiten erschwert.
Aber ich warte nun auf diverse Antworten, da mein Opa im WW2 gedient hatte. Damit ich dann genauer weiss, aus welcher Region mein Ursprung ist. In der Familie war zwar mal Vermögen vorhanden, aber Adelige...? :o)

Wie oder wo schauen Sie nach, ob ein Name zu einem Wappen/Clan zugeordnet ist? - Da Sie mir sagen konnten, dass unter dem Stammwappen Ł a b ę d ź mein Name nicht auftaucht.
Nun meine blauäugige Frage: Kann man in diesem Fall dann nicht nachschauen, wo überall der Name Rafalski auftaucht/zugeordnet ist?
Oder ist das genau das, was Sie, Hr. Kleinschmid, gemacht haben?
(Stammwappen Ostoja , Sas u. Jelita)

Ich bin beeindruckt von Ihrem Fachwissen und bin dankbar für Ihre Zeit!

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4592
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 24.06.2014, 16:46

Da ich in der ostpreußischen Provinzhauptstadt Königsberg einst zur Schule ging: wo genau, bitte schön, wurde denn Ihr Herr Großvater 1925 geboren ??

MfG

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4592
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 24.06.2014, 21:10

Zufallsfund zur Familie RAFALSKI in Ostpreußen:

Im Jahre 1 7 9 2 heiratete CHARLOTTE WILHELMINE RAFALSKY (so geschrieben!) in dem genau 17 km nördlich von Gumbinnen gelegenen staatlichen Bauerndorf
(in dem sich eine namhafte Kolonie von Salzburger Glaubensflüchtlingen befand) W e r d e l i s c h k e n (1785 auch Weedern genannt, vor 1945 eingedeutscht in „Werden“) einen gewissen FRIEDRICH WILHELM PETZEL.

Quelle: http://www.online-ofb.de/famreport.php? ... s=&lang=de

Tengushi

Beitrag von Tengushi » 24.06.2014, 22:46

@Joachim v. Roy
Ich weiss leider den Geburtsort meines Opas noch nicht genauer. Ich hoffe, dass ich noch Infos dazu bekomme, dann kann ich mehr sagen.

Ich werde Ihren Zufallsfund notieren und überprüfen, sobald ich mehr Infos habe.

Vielen Dank!

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4592
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 25.06.2014, 07:33

Während die im „litauischen“ Ostpreußen (also im Raum Gumbinnen) erscheinende Familie RAFALSKY evangelisch gewesen sein dürfte,
begegnen einem im sogenannten E r m l a n d , also im Herzen Ostpreußens, Angehörige einer k a t h o l i s c h e n Familie RAFALSKI:

- SIMON RAFALSKI, Student (Band XI, S. 138)
- JACOBUS RAFALSKI, ein Jesuit (Bd. XII, S. 182, Bd. XX, S. 761)
- JAKOB RAFALSKI (Bd. XVIII, S. 158)
- … RAFFALSKI, ein Pater im katholischen Alt-Schottland b. Danzig (Bd. XVIII, S. 78, 83)
- JAKOB RAFALSKI, * …, + 1803, Schüler in Rößel, nachmals Ehren-Domherr am Dom zu Kulm a.d. Weichsel (Bd. 23, S. 524).

Quelle: Zeitschrift für die Geschichte und Altertumskunde Ermlands, Register 1860-1929, Münster/Westfalen 1980. Die einzelnen Bände
können im Rahmen der Fernleihe bei der Universitätsbibliothek Köln (Signatur EP 510) ausgeliehen werden.

MfG

Tengushi

Beitrag von Tengushi » 25.06.2014, 08:03

Das klingt sehr gut! Meine Grosstante hat mir gesagt, dass mein Opa von katholisch zu evangelisch konvertiert hat, um die Schwester von ihr zu heiraten!

Tengushi

Beitrag von Tengushi » 25.06.2014, 12:41

Wissen Sie eine Möglichkeit, wie ich an die Geburtsurkunde aus Königsberg kommen könnte? Da dies nun ja russisch ist?
Vielen Dank

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4592
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 25.06.2014, 13:16

In Kaliningrad (Königsberg) selbst ist nichts zu holen, da haben Sie recht. Um aber in den Besitz der Geburtsurkunde aus dem Jahre 1925 zu gelangen, müßten Sie definitiv wissen (und nicht nur vermuten), daß Ihr Herr Großvater in der Stadt - und nicht im Großraum - Königsberg geboren wurde. Sollte dies tatsächlich der Fall gewesen sein, dann gäbe es verschiedene Ansatzmöglichkeiten.

MfG

Tengushi

Beitrag von Tengushi » 25.06.2014, 13:48

Ich sehe schon, dass ist die Knacknuss, welche ich nun knacken muss. :o)
In diesem Fall hoffe ich auf die Bundeswehr, mit den Daten zu meinem Grossvater. Ansonsten wüsste ich gerade nicht mehr weiter...
Die Sterbeurkunde hilft wohl auch nicht weiter, da mir gemeldet wurde, dass darauf keine Eltern eingetragen sind. Habe nun nachgefragt, ob wenigstens der genaue Geburtsort irgendwo vermerkt ist.

Mal schauen.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4592
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 25.06.2014, 14:48

Unsere BUNDESWEHR kann Ihnen hier wirklich nicht weiter helfen.

Meine Empfehlung: fragen Sie

- das BUNDESARCHIV, Postfach 45 05 69, 12175 B e r l i n (sehr gut, aber nicht eben preiswert)

- das LANDESAMT FÜR GESUNDHEIT UND SOZIALES BERLIN (VERSORGUNGSAMT – KRANKENBUCHLAGER), Postfach 31 09 29, 10639 B e r l i n
(ebenfalls sehr gut, mit zum Teil langen Wartezeiten)

- das BUNDESARCHIV FREIBURG (MILITÄRARCHIV), Wiesentalstr. 10, 79115 F r e i b u r g

- auch die DEUTSCHE DIENSTSTELLE (WASt), Eichborndamm 179, 13403 B e r l i n (mit enorm langen Wartezeiten)

ob dort evtl. Unterlagen über Ihren Herrn Großvater vorhanden sind.

Viel Erfolg!

Im übrigen müßte auf der Sterbeurkunde Ihres Großvaters dessen Geburtsort vermerkt sein !!!

Antworten