Familienname: Woitschach / früher: Woitschach von Crailsheim

Hier ist der richtige Ort, um über Stammbäume und die Herkunft von Namen zu diskutieren
This is the location to discuss family trees and the origin of names

Moderator: Christian Ader

Antworten
Kai
Beiträge: 3
Registriert: 05.09.2013, 19:25

Familienname: Woitschach / früher: Woitschach von Crailsheim

Beitrag von Kai » 05.09.2013, 20:31

Sehr geehrte Damen und Herren,

seitdem mein Vater verstorben ist und ich einen Siegelring und ein großes Wappen auf einer Steintafel vererbt bekommen habe, wächst mein Interesse am Ursprung unseres Namens von Tag zu Tag. Der frühere Adelstitel "von Crailsheim" ist natürlich auch sehr interessant. Wobei Crailsheim auch anders geschrieben sein könnte, denn ich kenne diesen Namen nur aus Erzählungen.

Meine Groß-Groß-Cousine erzählte,
dass ein Woitschach, der irgendwo Stadtkommandant war (sie nannte den Ort "Kolberg"), vom Russischen Zar geadelt wurde. Dies war wohl in der Zeit der napoleonischen Kriege.
Von diesem Woitschach stammt auch unser Familienwappen.
Hier eine Beschreibung des Wappens:

Das Schild ist schwarz und hat einen goldenen Balken in der Mitte. So ergeben sich die Farben (von oben nach unten): schwarz, gold, schwarz.
Über dem Schild ist ein silberner Spangelhelm mit rotem Futter und mit einem goldenem Halskleinod mit einem roten Stein.
Darauf befindet sich eine goldene, 5-zackige Krone, die am Ende mit Perlen versehen ist.
Auf der Krone thront ein großes goldenes Kreuz, welches von Büffelhörnern (oben geöffnet) eingerahmt wird.
Die Helmdecke ist schwarz/gold und prachtvoll geschwungen.
Dieser prachtvoll wehende Stoff umschmiegt auch das Schild des Wappens.
Unter dem Schild hängen 3 Eiserne Kreuze an goldenen Ketten. Die beiden äusseren Kreuze sind schwarz und haben innen einem silbernen Streifen um den Rand. Das mittlere Kreuz ist rot und hat innen einen silbernen Streifen um den Rand.

Bild

Anscheinend verkaufte dieser Woitschach seinen Adelstitel, weil er für einen Freund gebürgt hatte. Was genau vorgefallen war, weiß ich jedoch leider nicht.

Hat jemand Tipps, wie/wo ich weiter nachforschen kann, um mehr über diesen Stadtkommandanten herauszufinden?
Und kann jemand etwas über dieses Wappen (Ursprung/Bedeutung der einzelnen Elemente) sagen?

Natürlich gilt mein Interesse auch den anderen Woitschach´s!
Ich kann die Familie bis zu Hermann Woitschach, er war Güterdirektor beim Grafen Schweidnitz in Schlesien, das war ca. 1880 zurückverfolgen.
Aber leider weiß ich nicht, was vor Hermann Woitschach war.

Weiß jemand, wo ich weitere Informationen bekommen könnte?
Ich bin für jeden Tipp dankbar!

Mit freundlichen Grüßen aus Kiel,
Kai Woitschach

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3747
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 06.09.2013, 08:54

Hallo Kai,

da dies nach Pommern, Posen, Preußen und Breslau geht, kann Dir vielleicht Herr v. Roy helfen!

MfG,
Frank

http://www.youtube.com/watch?v=w0jn50LYJNU

...das andere moechte ich nicht verlinken!

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 494
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Familienname: Woitschach / früher: Woitschach von Crails

Beitrag von Kleinschmid » 06.09.2013, 09:00

Kai hat geschrieben:Ich kann die Familie bis zu Hermann Woitschach, er war Güterdirektor beim Grafen Schweidnitz in Schlesien, das war ca. 1880 zurückverfolgen.
Der Familienname Woitschach ist selten in Deutschland, in Polen gibt es ihn gar nicht. Der eigentliche Name wird daher wohl Wojszak, Wojzak oder Wojszczak gewesen sein. In der poln. Adelsliteratur kennt man eine Familie Wojszak, die im Ende des 16. Jh. im Bezirk Wislica in Erscheinung trat - ihr Wappen ist nicht bekannt. Nein, es war nicht der Graf v. Schweidnitz, sondern eher Schweinitz. 1894 gab es in Schlesien einen Gutsinspektor Woitschach, der für die Pächterin u. Witwe Ida Zimmer die kgl. Domänen Seedorf und Arnsdorf im Krs. Liegnitz verwaltet hatte.

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3747
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 06.09.2013, 09:37

http://www.saxosilesia.de/kolzig/kolzig.html

Gruß,
Frank


...ob der Name aus Glo-wotschach entstand kann ich leider nicht beurteilen!

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4575
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 06.09.2013, 12:38

Das „Schlesische Güter-Adreßbuch – Verzeichnis sämtlicher Rittergüter sowie der größeren Landgüter der Provinzen Nieder- und Oberschlesien“, 15. Ausgabe, Breslau 1937, S. 470, weist einen I n s p e k t o r W o y t s c h a c h aus, welcher das Rittergut nebst Lehnmännerei-Vorwerk Hausdorf (insgesamt 271 Hektar) im Kreis Jauer verwaltete (Besitzer der Majoratsherrschaft Hausdorf, zu der auch die Rittergüter Kauder, Preilsdorf und Nieder Wolmsdorf sowie weitere Güter in den Kreisen Goldberg und Liegnitz gehörten, war der Rittmeister d. Res. Friedrich Graf v. Schweinitz und Krain, Freiherr v. Kauder, dem auch die Freie Minderstandesherrschaft Sulau im Kreise Militsch gehörte).

MfG

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6655
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus J.Billet » 06.09.2013, 12:52

Diese Eingangs gemachte Angaben:
"Anscheinend verkaufte dieser Woitschach seinen Adelstitel, weil er für einen Freund gebürgt hatte. Was genau vorgefallen war, weiß ich jedoch leider nicht."
... gehören in den Bereich "Märchen und Sagen"
Adelstitel konnten n i c h t verkauft werden. :!:
Zum anden. die oben gezeigte Wappen-Zeichnung mutet doch etwas neueren Datums an. (Farbe und Stil )
Hier möchte ich mich der Ansicht des Herrn v. Roy anschließen. aus dem Faden "Heraldik-Forum"
http://heraldik-wappen.de/viewtopic.php?p=65505#65505
hier vom 06.09.2013, 12:38 :!:
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Kai
Beiträge: 3
Registriert: 05.09.2013, 19:25

DANKE!!!

Beitrag von Kai » 07.09.2013, 02:29

Hallo!
Vielen, vielen Dank für die ganzen Antworten!
Mit so vielen tollen Informationen hätte ich gar nicht gerechnet!
Wow! Klasse! Ihr seid großartig!!!!!

@ Frank – Danke für die hilfreichen Links! Den Carl Woitschach hatte ich auch schon gefunden. Wie ich mit Carl verwandt bin, weiß ich jedoch noch nicht. Danke, dass du den Rest nicht verlinkt hast!
Zitat: http://www.saxosilesia.de/kolzig/kolzig.html - Weißt du auch, wie ich da mehr über die dort aufgelisteten Woitschach´s finde? Evtl. Kirchenbücher? Gibt es dort noch so etwas?
Was meinst du mit „Glo-wotschach“ Wie bist du darauf gekommen?

@ Kleinschmid – Danke für die Schreibweisen und die Infos über den Grafen Schweiniz!
Ähnliche Schreibweisen habe ich auch schon gesammelt.
Der Gutsinspektor Woitschach war Hermann Woitschach (mein Uropa). Ich weiß nur leider sein Geburtsdatum/Sterbedatum nicht.
Weißt du, wo ich mehr über diese Familie Familie Wojszak finde?

@ Joachim von Roy – Danke für diese detaillierte Information über meinen Großonkel!
Das war Fritz Woitschach. Über Fritz wusste ich nur, dass er Güterinspektor bei einer Familie Jauer war.
Aber Jauer war dann der Landkreis. Danke für diese wertvolle Information!

Unser Wappen sieht dem Crailsheim-Wappen verblüffend ähnlich!
Aber ein Phantasiewappen mit dieser Geschichte dazu?
Mal angenommen, dass dies kein Zufall ist, dass unser Wappen dem, der Familie von Crailsheim so ähnlich ist, was könnte es für einen Grund haben, dass der Adelstitel aberkannt wurde?
Neben der „Verkaufs-Geschichte“ schwirrt bei den alten Woitschach´s auch noch eine Geschichte herum, die erzählt, dass dieser Woitschach von Crailsheim wohl damals richtigen Mist verzapft hat und der Familie deshalb der Titel aberkannt wurde.
Könnte an dieser Theorie etwas dran sein?

@ Claus J.Billet – Danke für die Aufklärung! Dann streiche ich diese Angabe aus meinen Aufzeichungen.

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3747
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 07.09.2013, 08:17

Hallo Kai,
bestimmt hat Herr "Dirk Habermann" mehr darueber,
versuch mal Kontakt mit ihm aufzunehmen!

Glo-wotschach oder Glowotschach war ein Zufall,
bin mir auch nicht sicher ueber dessen Bedeutung, koennte eine Ortschaft sein!

"""1429 ("de agris et suis attinenciis situatis in confi nis, que vulgariter Dedenwerch et Glowotschach dicuntur circa et ultra aquam, que Oplotz nuncupatur"""

Vielleicht liesst Du Latein!?

http://www.sistory.si/raw2xml.php?ID=971

http://sistory.si/publikacije/prenos/?u ... 1#page=410

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 494
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Familienname: Woitschach / früher: Woitschach von Crails

Beitrag von Kleinschmid » 07.09.2013, 16:30

Die Sache bleibt verworren....
Kai hat geschrieben:Ich kann die Familie bis zu Hermann Woitschach, er war Güterdirektor beim Grafen Schweidnitz in Schlesien, das war ca. 1880 zurückverfolgen.
Hermann W. war also 1880 beim Grafen Schweinitz - aber wo? 1894 u. 1905 war er Gutsverwalter auf den Staatsdomänen Seedorf u. Arnsdorf u. 1912 findet sich ein Gutsverwalter Woitschach (der Hermann?) auf Niederschellendorf, Krs. Goldberg-Haynau, Besitzer: Erich Jancovius Erben. 1921 u. 1930 fehlt der Name unter den Gutsverwaltern u. 1937 dann eben der Fritz W. auf Hausdorf, der übrigens im Kreisadreßbuch als Fritz Woitschack notiert ist.
Kai hat geschrieben:Aber leider weiß ich nicht, was vor Hermann Woitschach war.
Ist denn nicht bekannt, wo u. wann er verstarb? Über seine Sterbeurkunde kommt man dann weiter.
Kai hat geschrieben:Weißt du auch, wie ich da mehr über die dort aufgelisteten Woitschach´s finde?
Der Berufsgenealoge hat verm. abgeschrieben aus: Ardelt, Elfriede, Kolzig, Krs. Grünberg in Schlesien, Plön 1985, 101 Seiten.
Interessant nochmals zum Namen: 1910 gab es in Provinzhauptstadt Posen einen Gerichtsvollzieher Franz Woitschach, aber auch mehrere Wojczak, Wojdczak, Wojtasz, Wojtczak... Woitschach ist wohl eine deutsche (beispielsweise schlesische) Variante zum ursprünglichen Stamm 'Woj... ' - also ''Mann', 'Krieger' o.ä..

Wiebke

Beitrag von Wiebke » 29.08.2014, 10:14

Hallo Kai,

du hast von Hermann Woitschach geschrieben, der bei Graf v. Scheinitz gearbeitet hat. Das ist mein Urgroßvater!
Sein Sohn Kurt hatte drei Kinder: Tochter Ruth ist die Älteste, dann Sohn Uwe Hans Adolf und die Jüngste Tochter Marlies.
Uwe ist mein Vater.
Leider ist über die Wirren des 2. Weltkrieges vieles an Informationen verloren gegangen. Wir haben jedoch noch das Familienwappen und einen Siegelring.
Das Wappen ist fast identisch mit deiner Abbildung.

Kannst du mir sagen, wie die weiteren Kinder von Hermann heißen? Mein Vater meint, sich an die Namen Elli, Hans, Ernst und Karl erinnern zu können. Ein Kind soll auch früh verstorben sein....
Wo kommst du in dem Verwandschaftsverhältnis vor?

Und weißt du inzwischen was zu Hermann Woitschachs Vorfahren?

Ich bin aktuell mit einer geborenen Monika Woitschach in Kontakt. Ihre Eltern sind Herbert Woitschach (*7.3.02) und Elisabeth (*Mai 1905), geb. Junge.
Herbert war wiederum der Sohn von Paul und Berta (geb. Jäschke).
Paßt da was zu deiner Linie?
Monikas Linie können wir auf der Woitschach Seite bis zur Geburt ihres Ururgroßvaters Georg Friedrich Woitschach am 19.3.1778 zurückverfolgen.

Ich würde mich freuen, von dir zu hören!
Viele Grüße!
Wiebke

Rom Woitschach
Beiträge: 1
Registriert: 28.06.2016, 17:26

Re: Familienname: Woitschach / früher: Woitschach von Crailsheim

Beitrag von Rom Woitschach » 28.06.2016, 17:29

Hallo Kai
Fällst du noch Interesse hast an der Familie Woitschach könnte dir meine Mutter weiter helfen
Schreib mir mal ne Email ( ronny.9@hotmail.de. )

Antworten