Familie Wesendonck

Hier ist der richtige Ort, um über Stammbäume und die Herkunft von Namen zu diskutieren
This is the location to discuss family trees and the origin of names

Moderator: Christian Ader

Antworten
Matthieu
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 05.03.2013, 15:07

Familie Wesendonck

Beitrag von Matthieu » 24.03.2016, 12:07

Guten Tag,

Ich suche Daten über die Familie (von?) Wesendonck.

Ich glaube es wäre Möglich, dass die "Anna Ermans v. Wiesendonck", Frau von Franciscus de Roussel, aus die Familie "Wesendonck" kommt (wie Otto, Hugo und Mathilde).

Leider finde ich nichts über diese Wesendonck, wissen wo es mehr Daten gibt?

Danke vielmals,

Matthieu

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 681
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Familie Wesendonck

Beitrag von Duppauer1 » 24.03.2016, 16:40

Hallo Mattieu,

es wär sehr hilfreich zu Wissen wo die Familie Wesendonck örtlich und zeitlich zu suchen ist!

In folgenden Index gesucht und nichts über eine adelige Familie Wesendonck (Wesendonk) gefunden.
Siebmacher, Rietstap, Münchner Herold.

Aber folgende Seite führt eine adelige Familie Wesendonk, ob es nun die gesuchte Familie ist vermag ich nicht zu sagen.
http://home.foni.net/~adelsforschung/adels09.htm
http://www.adelskartei.de/021.htm
Die Anfrage hier ist allerdings kostenpflichtig :!:
http://home.foni.net/~adelsforschung/adels09.htm#kkk

Laut Wikipedia wurde Otto Günther von Wesendonk im Jahr 1900 in den preussischen Adelsstand erhoben.
https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_G%C3 ... _Wesendonk
Otto-Günther Wesendoncks Eltern waren Karl, Privatdozent für Physik, und Eveline, geb. Gräfin von Hessenstein. Die Familie wurde als von Wesendonk 1900 in den preußischen Adelsstand erhoben
Im "Gotha" gefunden
http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/pe ... ew/1205005

Müsste auch im "Gotha Briefadelige" 1939 evtl, zu finden sein.

MfG
Duppauer1

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4520
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familie v. Wesendonk

Beitrag von Joachim v. Roy » 24.03.2016, 17:09

In dem modernen „Adelslexikon“, Bd. XVI, Limburg a.d. Lahn 2005, S. 119-120, wird darauf hingewiesen, daß die Stammreihe des ursprünglich aus Xanten stammenden Geschlechts W e s e n d o n k im - online einsehbaren - „Gothaischen Genealogischen Taschenbuch der Briefadeligen Häuser“, Gotha 1909 (mit Ergänzungen bis 1939) veröffentlicht wurde (vgl. http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/pe ... ew/1205005 ).

Im übrigen verweist das „Adelslexikon“ auf folgende Literaturbeiträge:
- E. Wimmers-Sonderegger, Lebensweg der Wesendonks, in: Rheinische Blätter 17 (1940), S. 100
- Marie Luise Baum, Die Wesendonks aus Elberfeld, in: Romerike Berge 10 (Burg a.d. Wupper 1961), S. 110 f.

MfG

Matthieu
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 05.03.2013, 15:07

Re: Familie Wesendonck

Beitrag von Matthieu » 24.03.2016, 17:43

Danke Doppauer und Joachim für diese Daten !

Ich weiss eigentlich nicht wo diese "Wiesendonck" örtlich waren!

Anna Ermans von Wiesendonck +1747, "Guarde de dames" de l'impératrice Elisabeth d'Autriche et dame d'honneur de l'archiduchesse Marie-Thérèse
x
Franciscus de Roussel

hat
Christina de Roussel (14.02.1686 - Gand, Flandre-Orientale - 6.09.1744), Première dame d'honneur de l'archiduchesse Marie-Thérèse d'Autriche
x
13.02.1720/1726 Michael (v.) Posch (Wien 1679 - 1750) Kanzel des Karl VI in Wien.

Kann ich leider nicht im Gothaisches genealogisches Taschenbuch der briefadeligen Häuser finden
Zuletzt geändert von Matthieu am 06.04.2016, 12:55, insgesamt 1-mal geändert.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4520
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familie v. Wiesendangen

Beitrag von Joachim v. Roy » 24.03.2016, 18:06

Hier finde ich das Wappen einer schweizerischen Familie v. W i (e) s e n d a n g e n
vgl. http://www.wappenbuch.com/E179.htm
und http://www.chgh.net/heraldik/w/wi/wiesendangen.htm -
der Name ähnelt dem Familiennamen v. W i e s e n d o n c k .

MfG

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 476
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Familie Wesendonck

Beitrag von Kleinschmid » 24.03.2016, 19:36

Matthieu hat geschrieben: 13.02.1720/1726 Michael von Posch (Wien 1679 - 1750) Kanzel des Karl VI in Wien.
Kammerdiener war er u. wurde 1718 geadelt
http://othes.univie.ac.at/4768/1/2009-05-03_0301657.pdf Seite 148. Heirat also dann 1726. Die Mutter wird in dieser Diplomarbeit nur unter Anna de Roussel genannt.

Wegen Nachfrage über PM die Ergänzung: Quelle zum Adelsnachweis ist:
https://books.google.de/books?id=nv9BAA ... &q&f=false

Matthieu
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 05.03.2013, 15:07

Re: Familie Wesendonck

Beitrag von Matthieu » 31.03.2016, 10:39

Danke vielmals Kleinschmid!

Diese Information habe ich nie in andere Quellen gefunden!

"erlangte des Reichsrittermässigen Adel", "R.I.A.R."
wurd er geadelt oder is es eine Anerkennung?
Is das persönlich oder Familie?
"Rittermässigen" : das hat nichts zu tun mit ein Ritter Titel?
was bedeutet R.I.A.R?

Danke!

Es tut mir leid, mein kenntnis in Ö/D Adel ist sehr arm.

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 681
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Familie Wesendonck

Beitrag von Duppauer1 » 01.04.2016, 00:14

Hallo Matthieu,

Sie schrieben
"Rittermässigen" : das hat nichts zu tun mit ein Ritter Titel?
was bedeutet R.I.A.R?
In Österreich, übrigens auch in Bayern, gab es zwischen dem titulierten Adel dem sogenannten Herrenstand auch höherem Adelsstand , also ab Freiherren (Baron) und den andern Titel nach oben und den einfachen untitulierten Adel auch niederem Adelsstand, also ohne Titel wie Freiherr, Graf, Herzog usw. ein Zwischending, den Ritterstand. Diese Personen bekamen den Titel Ritter von...... gehörten aber trotzdem zum niederem Adel.

Reichsritter waren diejenigen Ritter die vom Kaiser der heiligen römischen Reichs bis 1806 in den "Reichsadel" erhoben wurden.

Die abkürzung RIAR bedeutet soviel ich sagen kann, bin mir aber darüber nicht ganz sicher (Reichs) Ritter im altem Ritterstand.

Ihre Frage:
"erlangte des Reichsrittermässigen Adel", "R.I.A.R."
wurd er geadelt oder is es eine Anerkennung?
Is das persönlich oder Familie
Sie beziehten sich bestimmt hier auf Michael Posch oder ?
https://books.google.de/books?id=nv9BAA ... &q&f=false
Es handelt sich hier sicherlich um den erblichen Adelsstand. Näheres ist aus dem Adelsdiplom zu erfahren. Da es sich hier um einen Reichsadel handelt(wenn das stimmt was bei https://books.google.de/books?id=nv9BAA ... &q&f=false ) steht müsste das Diplom im österreichischen Staatsarchiv im Adelsarchiv unter den Reichsadelsakten, Allgemeine Reihe, gelagert sein.
http://www.archivinformationssystem.at/ ... px?ID=1700



Zum Ritterstand in Österreich habe ich mal einen ausführliche Artikel gelesen, finde ihn aber im Moment nicht, sobald ich ihn habe schicke ich den Linkdazu.
Vorerst hier ein paar Informationen.
http://www.adelsrecht.de/Lexikon/R/Ritt ... stand.html
https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96ste ... scher_Adel

MfG
Duppauer1

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4520
Registriert: 09.08.2005, 13:20

R. I. A. R. ?

Beitrag von Joachim v. Roy » 01.04.2016, 13:13

R. I. G. R. wäre die Abkürzung des Titels ROMANORUM IMPERATOR GERMANIAE REX (Kaiser der Römer, König in Germanien). Sollte die Bezeichnung R. I. A. R. wirklich korrekt sein, so vermag ich sie nicht zu bestimmen.

MfG

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4531
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Familie Wesendonck

Beitrag von Jochen » 01.04.2016, 14:36

Die Abkürzung liest sich als "R.T.A.R". und wird auf Seite V des "wissenschaftlichen Vorberichts" in https://books.google.de/books?id=nv9BAA ... &q&f=false erklärt.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4520
Registriert: 09.08.2005, 13:20

R. T. A. R.

Beitrag von Joachim v. Roy » 01.04.2016, 16:37

Vielen Dank für den freundlichen Hinweis, Jochen.

Ich hätte nicht gedacht, daß der Fragesteller auf Hefner's „Stammbuch“ abstellt, vielmehr geglaubt, daß sich die Abkürzung R.I.A.R. dem Adelsdiplom entnehmen läßt und infolgedesen nach einem entsprechenden Sinn gesucht. Darauf, daß hier nach der bekannten „Reichs-Taxamts-Rechnung“ (R.T.A.R.) gesucht wurde, muß man erst einmal kommen. Respekt, Respekt.

MfG

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4531
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Familie Wesendonck

Beitrag von Jochen » 01.04.2016, 19:38

Ich muß zugeben, daß mir der Begriff „Reichs-Taxamts-Rechnung“ bislang leider noch nicht geläufig war.

Ich habe es mir einfach gemacht und darauf vertraut, daß ein Abkürzungsverzeichnis im Werk vorhanden sein würde – und die Rechnung ist einfach aufgegangen. Das ist eigentlich schon alles ...

Aber einem Rätsel zu widerstehen, ist nun einmal manchmal schwierig... :wink:
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Matthieu
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 05.03.2013, 15:07

Re: Familie Wesendonck

Beitrag von Matthieu » 05.04.2016, 08:07

Doppauer, Jochen, Joachim,

Danke nochmals für diese Antworten.
Ich werde diese 2 Dokumente Heute Abend lesen

1. In heutige Belgien haben wir :
"einfaches" Adel < Ritter (Titel) < Baron < ...

Ich verstehe das in Österreich :
"einfaches" Adel = Ritter ("Status") < Baron < ...

2. Adelsdiplom habe ich leider nicht auf den Website HHSTA gefunden

3. Braucht man das Adelsdiplom um zu wissen ob er schon aus existierendes Adel war?
In das selbe Buch, familie "P o s c h" findet man andere Daten (Wappenbrief 1467 und Baron 1793), das wusten wir schon, es ist die selbe familie. (Quelle : F a b r i c i u s, Georg, der B o s c h e n von Dünkelspühl, Nuremberg, Stammregister [Komplete Edition])

4. RTAR bedeutet dan einfach das die Quelle von Hefner die "Rechnung" der Michael v. P war?

Vielen dank, das ganze hätte ich nie Alleine gefunden!

Matthieu

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 681
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Familie Wesendonck

Beitrag von Duppauer1 » 05.04.2016, 11:58

Hallo Matthieu,
Zu Ihrer Frage 1
in Österreich war Ritter auch ein Titel, aber trotzdem gehörte er zum einfachen Adel. Das ist dort alles kompliziert, weil es verschiedene Rechtsauffassungen gab ob die Ritter im alten Ritterstand mit denen im neuen Ritterstand gleichzusetzen sind. Das hing auch damit zusammen, wer das Recht hatte auf der Ritterbank in den verschiedenen Landständen (heute würde man sagen Landesparlament) Platz zu nehmen.

Zu Ihrer Frage 2
Welches HHSTA meinen Sie ? Sie sollten auf der Seite des Österreichischen Staatsarchives OeStA nachsehen. Nun ist es so, das Sie dort auf der Website auch nichts finden konnten, da die Reichadelsakten bisher nur bis zum Karton 300 und den Namen "Olschlager" bearbeitet wurde. Der Buchstabe "P" für Posch wurde also noch nicht bearbeitet und in das Archivinformationsystem eingestellt.
Siehe hier:
http://www.archivinformationssystem.at/ ... px?ID=1700
http://www.archivinformationssystem.at/ ... id=2633184

Sie müssen deshalb für das Adelsdiplom des Michael Posch eine direkte Anfrage an das österreichische Staatsarchiv stellen.
http://www.oesta.gv.at/site/4925/default.aspx
Man beachte auch die Gebühren des OeStA! Sie können Ihre Anfrages an das OeStA stellen man wird Ihnen antworten ob ein Adelsdiplom oder RTAR vorliegt und Ihnen ein Kostenvoranschlag machen. Dann können Sie entscheiden ob Sie die Leistung des OeStA in Anspruch nehmen oder nicht.

Zu Ihrer Frage 3
Das kann ich Ihnen auch nicht sagen, das müssen Sie selbst herausfinden.

Zu Ihrer Frage 4
Ja RTAR (Reichs-Tax-Amts-Rechnung) bedeutet das der Michael Posch seine Gebühr (Taxe) für das Adelsdiplom bezahlt hat.
Helfner hat diese RTAR offenbar als Quelle benutzt.
Oft findet man kein Adelsdiplom mehr in den Akten, dann ist die Reichs Taxamts-Rechnung häufig der letzte Beweis das ein Adelsdiplom dem Adelswerber gegen Rechnung ausgestellt wurde.

MfG
Duppauer

samitn
Beiträge: 5
Registriert: 15.04.2019, 17:10

Re: Familie Wesendonck

Beitrag von samitn » 15.04.2019, 20:17

Sollte die Bezeichnung R. I. A. R. wirklich korrekt sein, so vermag ich sie nicht zu bestimmen.










Redtube Beeg Spankbang

Antworten